Chefarzt der Geburtshilfe & Gynäkologie startet am 1. Juli

Chefarzt der Geburtshilfe & Gynäkologie startet am 1. Juli

In wenigen Wochen tritt Dr. Bernd-Michael Grauel seinen Dienst in der Krankenhaus GmbH an. Seine Aufgabe ist es, die derzeitigen Belegabteilungen zu einer kombinierten Hauptfach- und Belegabteilung zusammenzuführen. Mit dem Dienstantritt von Dr. Grauel wird die Geburtshilfe an beiden Standorten langfristig gesichert. In Planung ist aber auch der Aufbau eines Beckenbodenzentrums.

Dr Bernd Michael Grauel_webZum Ende des Jahres 2014 war der Aufsichtsrat der Krankenhaus GmbH dem Vorschlag der Geschäftsführung gefolgt, eine Hauptfachabteilung mit fest angestellten Ärzten an den Standorten Weilheim und Schongau zu etablieren. „Die Geburtshilfe und Gynäkologie sind feste Bestandteile der wohnortnahen medizinischen Grundversorgung. Da sind wir uns mit der Politik einig. Daher kam die Option, die Abteilungen irgendwann aufgrund belegärztlichen Nachfolgemangels zu schließen, nicht infrage “, so Geschäftsführer Thomas Lippmann.

Dr. Bernd-Michael Grauel ist ein erfahrener Gynäkologe. Nach Medizinstudium in Leipzig und Erfurt schloss er 1982 seine Facharztausbildung für Gynäkologie und Geburtshilfe ab. Danach folgten leitende Positionen in Thüringer Kliniken unterschiedlicher Versorgungsstufen. Dr. Grauel war u.a. Chefarzt und stellvertretender Ärztlicher Direktor der Hufeland-Kliniken. Derzeit bekleidet der 62-jährige die Position des Chefarztes der Gynäkologie und Geburtshilfe des DRK-Krankenhauses Sondershausen.

In der Krankenhaus GmbH wird Dr. Grauel die neue Hauptfachabteilung Gynäkologie und Geburtshilfe leiten und das Leistungsspektrum weiter ausbauen. Dabei setzt er auf eine enge Zusammenarbeit mit dem langjährigen Belegarztteam der Gynäkologie und Geburtshilfe an beiden Standorten.

Aufbau eines Beckenbodenzentrums in Planung

Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt neben der familienorientierten Geburtshilfe mit komplementärmedizinischen Ansätzen in der gynäkologischen Onkologie und Inkontinenzchirurgie. „Herr Dr. Grauel hat über 25-jährige Erfahrung in der Inkontinenzchirurgie mit mehr als 4.000 OPs. Dies kann eine schöne Ergänzung unseres Leistungsspektrums sein“, erklärt Lippmann.

Dr. Grauel ist erfahren in der Neustrukturierung von Abteilungen. Er sieht für die Geburtshilfe im Landkreis viel Potenzial. „Die Situation der Geburtshilfe in anderen Bundesländern ist weitaus problematischer. Ich bin überzeugt, dass wir durch das Anbieten von zusätzlichen individuellen Leistungen mehr Frauen für die Geburt im Landkreis Weilheim-Schongau gewinnen können. Zwischen 800 und 900 Geburten im Jahr an beiden Standorten halte ich für realistisch“, so der künftige Chefarzt.

Der gebürtige Thüringer ist Vater und Großvater. Das Oberland kennt er bereits aus zahlreichen Urlauben. „Ich fahre gerne Rad und wandere. Die ein oder andere schöne Tour habe ich daher schon im Pfaffenwinkel und den Ammergauer Alpen absolviert“. Neben der Bewegung widmet er sich in seiner Freizeit auch der gehobenen Küche. Als Mitglied der Chaine de Rotissers, einer weltweiten Feinschmeckervereinigung mit über 24.000 Mitgliedern in 75 Ländern, testet er regelmäßig Restaurants.

Dr. Bernd-Michael Grauel ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie in der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und Plastische Beckenbodenrekonstruktion.

Bildnachweis oben: Kati Molin – Fotolia

0 Kommentare